17.10.2018

Der Unterricht an der Berlin Primary School

"Life is not a journey to the grave with the intention of arriving safely in a pretty and well-preserved body, but rather to skid in broadside, thoroughly used up, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow, what a ride!""

Vier Wochen ist es jetzt schon her dass wir in East London angekommen sind und wir gewöhnen uns alle immer mehr an unser neues Umfeld.

Ich persönlich habe mich schon ziemlich gut an meiner Schule eingelebt und verstehe mich immer besser mit den Lehrern und den Schülern.

In diesem Blogeintrag möchte ich euch eine kleine Impression davon geben, wie unsere Tage an der Berlin Primary School bisher so ablaufen.

 

Unsere Schule ist von den drei Einsatzstellen wirklich die bestorganisierteste, das ist uns vor allem in der letzten Woche bewusst geworden. Joost und ich sind die einzigen Freiwilligen die einen eigenen Stundenplan haben nachdem sie sich richten müssen, die anderen vier sollen einfach immer die Klassen nehmen die grade keinen Lehrer haben. Die Berlin PS ist auch die einzige Schule, in welcher weiße südafrikanische Lehrer angestellt sind.

Es gibt ziemlich strikte Schulregeln, vor allem für die Schülerinnen und Schüler. So dürfen die Schülerinnen zum Beispiel nur Haargummis in schwarz und weiß benutzen, es dürfen ihnen aber auch keine Haare im Gesicht hängen. Sie dürfen auch keine Perlen oder ähnliches in ihre Braids einflechten. So wie an den deutschen Schulen darf man an der Berlin PS auch kein Kaugummi kauen. Der Unterschied ist allerdings dass die Kinder das Kaugummi in ihre Haare schmieren müssen wenn die Lehrer bemerken, dass sie eins kauen. Wenn dieser Fall öfter eintritt oder die Kinder sich allgemein daneben benehmen werden die Eltern angerufen. Wir dürfen den Kindern während des Sportunterrichts auch nicht erlauben auf die Toilette zu gehen weil sie vor den Stunden gehen sollen. Auch nicht zum trinken.

Die wichtigste Regel für Joost und mich ist dass wir nicht zu vertraut werden sollen mit den Schülerinnen und Schülern. Wir sollen von den Kindern als Lehrer und nicht als Freunde angesehen werden.

 

Joost und ich haben jeden Tag 5 Unterrichtsstunden, wir arbeiten meistens von 08:00/08.15 Uhr bis 13:15, die Nachmittagsprojekte gehen entweder bis 15:00 Uhr oder 15:30 Uhr. Wir haben eine Pause von 10:15 Uhr bis 10.45 Uhr und eine Mittagspause von 13:15 Uhr bis 13:45 Uhr oder 14:00 Uhr. Entweder haben wir Phys Ed, Teacher Assistant, Performing/Creative Arts oder HOD Admin Assistant.

 

Phys Ed (Physical Education - Sportunterricht):

 

 

Die Phys Ed Stunden dauern zwischen 40 und 55 Minuten. Wir holen mit Mrs Wesson oder Mrs Van Niekerk die Schülerinnen und Schüler von ihren Klassenräumen ab und gehen mit ihnen zum Sportfeld. Als erstes müssen die Kinder sich eine oder zwei Runden lang einlaufen. Wenn Joost und ich beide in der Klasse sind wird die Klasse danach in drei, wenn wir alleine sind in zwei Teile aufgeteilt.

Ich baue für die Kinder dann meistens entweder einen kleinen Laufparcour auf oder spiele mit ihnen "Burnball" (Brennball), "Stuck in the mud" (Mickeymousefangen), "Duck Duck Goose" (Schwarzer Peter) oder "Knights, Cavalier and Kings" (Ritter, Kavalier und König). Vor allem "Duck Duck Goose" spielen die Kinder unglaublich gerne.

Bei drei Leuten haben wir die einzelnen Gruppen dann etwa 10 bis 15 Minuten, weswegen wir uns auch immer Spiele überlegen müssen, die keine lange Zeitspanne benötigen.

Nach dem Sportunterricht dürfen die Kinder dann immer einmal zu den Toiletten gehen, vor allem um etwas zu trinken. Aber auch da werden sie in Kleingruppen aufgeteilt und wir gehen meistens mit zu den Toilettenräumen damit sie nicht zu laut werden.

An unserer Schule ist Durchsetzungsvermögen ziemlich wichtig, es kommt auch schon öfter mal vor dass Joost und ich laut werden müssen. Wenn sie dann immer noch nicht hören wollen müssen wir einfach nur sagen dass sie den Rest der Stunde um das große Feld laufen müssen, dann sind sie auf einmal alle leise.

In der Grade 8 soll ich mit den Schülerinnen Fitnessübungen machen, da vor allem bei den älteren Schülerinnen und Schülern der kinästhetische Analysator sehr gering ausgeprägt und zum Beispiel die Auge-Hand oder die Auge-Fuß-Koordination fast gar nicht ausgeprägt ist. So können die Mädchen beim Unterarmstütz ihre Körper nicht so anspannen, dass die Knie nicht auf dem Boden hängen. Mal sehen wie sich das in den nächsten Monaten noch so entwickelt.

 

Auf dem Bild oben könnt ihr einige Schüler der Klasse 4S nach dem Cross-Country Run sehen. Mir wurde mein Handy aus der Hand genommen und dann hat einer der Schüler fleißig Bilder gemacht. Ich kann die Namen ürbigens immer noch nicht, da ich mir jedes Mal gefühlt komplett die Zunge dabei breche. :D

 

Teacher Assistant (Unterstützung des Lehrers, meistens in Grade 1B und 1P):

 

In der Grade 1B (die 1. Klasse von Mrs Bosman) gehe ich meistens rum wenn die Kinder Aufgaben haben und schaue nach, ob sie irgendwo Hilfe benötigen. Oder ich helfe Mrs Bosman bei administrativen Aufgaben, zum Beispiel dabei die Schulhefte für die Kinder vorzubereiten. In der Grade 1P (die 1. Klasse von Mrs Pieterse) bekomme ich immer eine Kleingruppe mit der ich mich raussetze um zu lesen. Die Schülerinnen und Schüler haben alle ihre eigenen kleinen Lesebücher, in welchen sie eigentlich auch zu Hause lesen sollen. Die Gruppen sind unterschiedlich stark, das bedeutet dass einige schon richtig gut lesen können und andere eher weniger. Diese Lesestunden laufen folgendermaßen ab: ein Kind aus der Gruppe liest immer einmal alleine eine Seite laut vor und dann liest die ganze Gruppe die Seite zusammen, sodass jeder zum Schluss einmal alles gelesen hat. Wenn sie Probleme mit der Aussprache haben helfe ich ihnen dabei.

 

Performing/Creative Arts:

 

Bisher hatten Joost und ich nur Performing und Creative Arts in der Grade 2J, also der 2. Klasse von Mrs Johnston. Bei Creative Arts machen wir genau das gleiche wie in der 1. Klasse von Mrs Pieterse, also eine Lesestunde. Bei Performing Arts wird die Klasse von Mrs Johnston in drei Teile aufgeteilt, ein Klassenteil kommt immer mit Joost und mir draußen aufs Sportfeld, wo wir dann 20 Minuten haben um mit ihnen Spiele zu spielen. Auch hier sind "Duck Duck Goose" und "Stuck in the Mud" besonders beliebt. Wir überlegen aber, ob wir mit den Kindern da auch mal etwas kreatives machen und nicht immer nur mit ihnen spielen.

 

HOD Admin Assistant:

 

Meine Aufgabe beim HOD Admin Assistant wird wohl in Zukunft sein Arbeitsblätter für die dort unterrichtende Lehrerin zu kopieren. HOD Admin Assistant habe ich aber nur einmal in der Woche für eine Stunde, also ist das auch okay.

 

Die Nachmittagsprojekte:

 

Dadurch dass wir erst diese Woche mit den Nachmittagsprojekten angefangen haben kann ich dazu noch gar nicht zu viel sagen bis auf dass sie bisher eigentlich ganz gut liefen. Ich war bis jetzt einmal im Mini-Cricket Projekt von Mrs Swemmers und Mrs Wesson am Montag wo ich gelernt habe wie man beim Cricket den Ball richtig zum Batsman wirft. Dies war für heute sehr praktisch da ich dort beim Cricket-Projekt der Grade 4-6 Girls war und mir die Truppe gleich ganz überlassen wurde da Mrs Wesson zu einem Meeting nach East London musste. Als erstes habe ich mit ihnen ein paar Ballgewöhnungsübungen gemacht und dann nochmal das bowling geübt. Das hat erstaunlich gut funktioniert, zumindest dafür dass ich erst zum zweiten Mal Cricket "gespielt" habe. Morgen haben Ronja und ich dann zum ersten Mal unser eigenes Tennisprojekt, da bin ich auch echt gespannt wie das läuft. Ich wurde schon von echt vielen Schülern drum gebeten dass wir zu Tennismatches fahren sollen, vielleicht haben wir ja einige Tennisprofis dabei.

 

 

Die Schultage gehen immer erstaunlich schnell rum, kaum versieht man sich haben wir schon die erste große Pause und dann sind es nur noch drei Stunden bis zum Schulschluss. Wir haben auch eigentlich immer irgendwas zu tun wodurch die Zeit nochmal schneller rumgeht. Das schönste ist eigentlich wenn wir die Kinder zurück zum Klassenraum bringen und dann jedes Kind einmal auf einen zukommt um uns zu umarmen und uns persönlich nochmal "Bye" zu sagen. Ich möchte die Schule auf jeden Fall nicht tauschen!!!

 

Momentan ist es hier übrigens total kalt, wir mummeln uns immer in lange Klamotten ein und machen die Heizstrahler an. Unsere Wäsche braucht auch mindestens zwei Tage um zu trocknen weil wir sie bei dem Wetter nicht raushängen können. Aber ja, wir haben mittlerweile eine halbwegs funktionierende Waschmaschine, sie ist nur ein bisschen undicht.

 

Das wars jetzt erstmal aus dem kalten Berlin, ich melde mich bald wieder!

 

 

Kommentare: 1
  • #1

    Mama (Mittwoch, 17 Oktober 2018 21:28)

    Wow, Nati as a techer...wer hätte das gedacht. Schön, dass Du soviel Freude dabei hast. Kusso aus dem sommerlichen Vechelde. Mama