To Do Liste für das Visum

Das Visum ist quasi eure Eintrittskarte für Südafrika und ihr benötigt dafür echt viele Dokumente, also fangt früh genug an alles zu organisieren, bevor ihr in Zeitnot geratet und im schlimmsten Fall nochmal zur Botschaft nach Berlin oder München fahren müsst.

Ganz wichtig: diejenigen, die in Bayern oder Baden-Württemberg wohnhaft sind müssen zur Botschaft nach München fahren und auch dorthin die Handling Fee überweisen! Diejenigen die in den anderen Bundesländern wohnhaft sind müssen nach Berlin.

 

Hier eine kleine Checkliste was alles mit zur Botschaft gebracht werden muss, um das sogenannte "Visitors Visa" für den Freiwilligendienst zu beantragen. Je früher ihr das Visum habt desto entspannter könnt ihr euch auf die Zeit in Südafrika vorbereiten.

 

Was müsst ihr zur Botschaft mitbringen?:

  1. Es gibt einen Begleitbogen auf welchem angekreuzt werden muss, was alles durch den Antragsteller erbracht wird (alles außer die Punkte 12, 13 und 14). Wir haben den Begleitbogen damals vom ASC Göttingen von 1846 e. V., unserer Entsendeorganisation gestellt bekommen, er ist aber auch auf der Internetseite der südafrikanischen Botschaften zu finden.
  2. Euren Reisepass im Original. Dieser muss noch bis zum Ende des Jahres in dem ihr wiederkommt gültig sein.
  3. Eine Kopie des Reisepasses.
  4. Der Visumantragsbogen (Seite 1-7 bzw. Seite 79-85). Den findet ihr ebenfalls auf der Internetseite der südafrikanischen Botschaften. Dieser Antrag muss in Englisch und mit Druckbuchstaben ausgefüllt werden.
  5. Ein biometrisches Passbild. Eins muss auf den Visumantrag geklebt werden und eins muss nochmal extra mitgenommen werden. Dieses kriegt ihr zwar meistens wieder, aber nehmt es lieber mit bevor es nachher fehlt.
  6. Kontoauszüge von den letzten drei Monaten (den Monat in dem ihr zur Botschaft fahrt mit einbezogen!) im Original und in der Kopie. Diese Kopie (oder Onlineauszüge) muss ebenfalls beglaubigt werden, zum Beispiel von der Bank. Der Kontostand darf die Summe von 3000 südafrikanischen Rand in Euro zu der aktuellen Umrechnungsrate nicht unterschreiten. Wenn nicht das Konto des Freiwilligen genutzt wird müssen zu den Kontoauszügen (Originale und Kopien) noch zertifizierte Kopien der Personalausweise der Eltern, eine zertifizierte Geburtsurkunde des Freiwilligen und ein Schreiben der Eltern in Englisch, dass die finanzielle Unterstützung des Freiwilligen garantiert wird beigelegt werden. Ein Nachweis über das Einkommen der Eltern reicht nicht aus!
  7. Ein einfaches polizeiliches Führungszeugnis im Original. Ein deutsches Führungszeugnis mit "Keine Eintragungen" muss nicht von einem zertifizierten Übersetzer (also nicht eurem Englischlehrer) übersetzt werden.
  8. Ein Medizinischer Report, den ihr auch auf der Internetseite findet.
  9. Ein Radiologischer Report, den ihr ebenfalls auf der Internetseite der südafrikanischen Botschaften findet.
  10. Der Überweisungsbeleg der Handling Fee. Die hat bei uns 33€ betragen, das kann sich aber auch immer wieder ändern.
  11. Einen bezahlten DHL Brief (bis zu 1 kg) für die Rücksendung des Reisepasses auf welchem ihr eure Adresse eintragen müsst.
  12. Eine Bescheinigung der Entsendeorganisation über den Dienst inklusive Wohnungsnachweis.
  13. Ein Einladungsschreiben der Aufnahmeorganisation.
  14. Das Hin- und Rückflugticket.
  15. Ein Nachweis über die Auslandskrankenversicherung (wird zwar nicht gefodert, hatten wir aber trotzdem mit drin).

Achtet darauf dass der gesamte Antrag auf Englisch sein muss!

 

Es kann bis zu zwei Monate dauern bis der Visumantrag bearbeitet wird und ihr dann euer Visum bekommt.

 

Ich war tatsächlich erst im Juni bei der Botschaft und wir wären sogar fast noch zu spät gekommen, weil wir so lange im Stau gestanden haben. Wir haben statt den normalen zwei Stunden nach Berlin vier Stunden gebraucht und waren dann erst um 11:30 Uhr bei der Botschaft. Auf der Internetseite steht das ab 11:30 Uhr keine Anträge mehr entgegengenommen werden weil das Konsulat um 12:00 Uhr schließt. Wir hatten aber trotzdem Glück und dadurch dass wir so spät da waren mussten wir auch nicht mehr so lange warten.

Wenn man den Antrag abgibt wird man gefragt, wohin man geht und was man dort macht. Ihr müsst da keine Romane erzählen sondern einfach nur die Fragen kurz beantworten, das ging echt schnell vorbei. Bei mir wurde ein bisschen an den Kontoauszügen rumgemeckert obwohl wir alle Kriterien erfüllt hatten, aber uns wurde gesagt, dass wir eine E-Mail bekommen, falls noch was fehlt, damit wir nicht nochmal in die Botschaft fahren müssen.

Wir haben tatsächlich keine E-Mail bekommen und mein Reisepass lag andertalb Wochen später bei uns im Briefkasten.

 

Kümmert euch trotzdem rechtzeitig drum, es kann in der Hauptreisezeit auch schonmal länger als eine Woche dauern und dann müsst ihr euch nicht deswegen stressen, wann euer Visum denn kommt und ob noch irgendwas fehlt.

 

Für alle die das noch vor sich haben: Ich wünsche Euch ganz viel Glück in der Botschaft und hoffe dass bei euch alles reibungslos abläuft!

Weitere Tipps für euer Auslandsjahr findet ihr hier: